Mit allen Sinnen

Tiergestützte Therapie

In der tiergestützten Therapie wird der Mensch ganzheitlich, also auf körperlicher, geistiger und emotionaler Ebene angesprochen.

Die Ganzheitserfahrung wird durch das Pferd vermittelt, welche den Menschen über alle Sinne anspricht. Außerhalb des täglichen Lebenskontextes wird eine Beziehung mit einem lebendigen und eigenständigen Wesen aufgebaut. Zudem wirkt das Pferd als Motivationsfaktor. Ermöglicht werden der Abbau von Ängsten, der Aufbau von Vertrauen und Selbstwertgefühl, das Gewinnen einer Selbsteinschätzung sowie die Erhöhung der Konzentration. Im sozialen Bereich spielen Aspekte wie das Erlernen von Geduld und Ruhe, das gegenseitige Helfen, das gemeinsame Meistern schwieriger Situationen, das Einstellen auf den anderen, bei gleichzeitiger Akzeptanz von Grenzen und fremden Bedürfnissen sowie die Erfahrung angenehmer, gemeinsamer Erlebnisse eine wichtige Rolle.

Auf körperlicher Ebene kommt es zur Aktivierung und zielgerichteter Anspannung, daneben aber auch immer wieder zu entspannenden Momenten. Der Aspekt der körperlichen Aktivierung wird, soweit witterungsbedingt möglich, durch den Aufenthalt im Freien gesteigert. Die Natur und die Umwelt werden auf besondere Art und Weise wahrgenommen und es entsteht ein positives Lebensgefühl.

/fileadmin/_processed_/4/c/csm_1208_FACHKLINIK_2406_r_3f3d5f62e6.jpg /fileadmin/_processed_/f/4/csm_1208_FACHKLINIK_2300_ru_8d6e91fd91.jpg /fileadmin/_processed_/4/b/csm_1208_FACHKLINIK_2339_ru_a132ab232a.jpg /fileadmin/_processed_/a/e/csm_1208_FACHKLINIK_2361_r_872234cc2c.jpg /fileadmin/_processed_/a/6/csm_1208_FACHKLINIK_2458_r_LuS1_39942e1785.jpg